Emmerweizen!

Was ist das eigentlich genau?

Emmer zählt nicht nur zu einer der gesündesten, sondern
auch zu einer der ältesten Getreidesorten überhaupt!
Als Urgetreide hat es sich vor ca. 200.000 Jahren aus dem damalig noch nicht domestizierten
Urgras entwickelt und wurde bis spät in das 19. Jahrhundert auch in der Steiermark kultiviert.

Aber was macht dieses Getreide so besonders?
Emmerweizen produziert zum Schutz vor UV-Strahlung ein ganz essenzielles und

wichtiges Beta Carotin, dass in anderen herkömmlich kultivierten


Sorten fast gar nicht verfügbar ist.
Auch durch die niedrige Ertragslage ist diese besondere Getreidesorte
in der Lage mehr Protein auszubilden als andere.

Neben dem gesundheitlichen Faktor hat Emmerweizen auch positive ökonomische Eigenschaften. So können durch die Wiederverwertung des Saatgutes weite Strecken der Zustelldienste der Saatgutlieferanten eingespart werden, indem eigenes Saatgut wiederverwendet wird.

Nudeln aus Emmerweizen!

Nudeln 'mal anders!

Unsere Emmerweizen-Bandnudeln eignen sich perfekte als Beilage zu fast jedem Gericht!

Ausschließlich aus Emmer-Vollkorngries hergestellt bieten sie nicht nur besten Vollkorngeschmack, sondern auch eine gesunde Mahlzeit für eine ausgewogene Ernährung!


Wir achten nicht nur darauf was "rein" kommt, sondern auch "wo rein" es kommt!
Unsere Verpackungen sind nicht wie bei herkömmlichen Nudelverpackungen aus Kunststoff.
Sie bestehen aus biologisch abbaubarem Zellglas, dass nicht nur dem Gewissen, sondern auch unserer wertvollen Natur guttut.

#biologischabbaubar

  AUS ZELLGLAS!  

Unsere Produkte

aus Emmerweizen

Emmer ist ein Spelzgetreide doch was genau heißt das eigentlich?

Der so genannte Spelz ist eine Schale die das Korn fest umschließt und es somit vor Umwelteinflüssen, Ungeziefer oder Krankheiten schützt.

Anders als Herkömmlicher Weizen, der zu den Nacktgetreiden zählt.

Das bedeutet dass die Grannen die dass Korn umschließen beim Erntevorgang dem Dreschen abfallen.

Diesen Luxus bietet der Emmer nicht was die Produktion nicht ganz einfach gestaltet.

Der Weg zum Korn!

Was heißt eigentlich Spelzgetreide?

Emmer ist ein Spelzgetreide doch was genau heißt das eigentlich?
Der sogenannte Spelz ist eine Schale die das Korn fest umschließt und es somit vor Umwelteinflüssen, Ungeziefer oder Krankheiten schützt.
Anders als herkömmlicher Weizen, der zu den Nacktgetreiden zählt.
Das bedeutet, dass die Grannen die, dass Korn umschließen beim Erntevorgang dem Dreschen abfallen.
Diesen Luxus bietet der Emmer nicht was die Produktion nicht ganz einfach gestaltet.

Was bedeutet dass für die Produktion?

Ernte des Emmerweizens

Unser Emmerweizen wird wie herkömmliches Getreide mit dem Mähdrescher geerntet. Anders als bei herkömmlichem Weizen fällt das Korn hierbei nicht aus der Schale, sondern bleibt fest umschlossen.

Das geerntete Korn wird dann auf einen Anhänger überladen und direkt nach der Ernte zur Trocknung in eine Trockenanlage gebracht

Dort wird das Korn auf einen Lagerfähigen Feuchtigkeitsgehalt herunter getrocknet und danach, das erste Mal gereinigt bevor es wieder auf den Anhänger geht.

Reinigung des Korns

Nach dem Trocknen des Getreides wird beim Überladen von der Trocknungsanlage auf den Anhänger das Korn zum ersten Mal gereinigt.

Das geschieht über einen Windsichter der mithilfe von Luft die schweren Bestandteile wie, das Korn von den Leichten wie zum Beispiel Stroh oder feinen Strohresten oder Staub trennt.

Das Entspelzen

Nach dem Trocknen und der ersten Reinigung folgt nun der Kernprozess der Emmerweizenproduktion: das Trennen des Korns von der hartnäckigen Schale, dem Spelz. Dazu läuft das Getreide zuerst über Magnete, um es von unter Umständen anfallenden Eisenpartikeln zu trennen, weiter über mehrere Windsichter die kleine Partikel oder Steine vom Getreide trennen, danach läuft es über verschiedene Siebe und wird dadurch von den restlichen Partikeln befreit. Erst dann kann das Getreide von der Schale getrennt werden.

Dies geschieht im Sogenannten Getreideschäler der, dass Getreide über Gummiwalzen aus der Schale drückt. Durch abermahliges Sieben wird nun das Korn durch verschiedene Siebstärken vom Rest getrennt bis nur mehr, dass reine Korn überbleibt.

Das fertige Produkt


Erst jetzt kann unser Emmerweizen als mehl für Mehlspeisen oder Nudeln oder auch in unserem Zwieback weiter verarbeitet werden.
Dieser aufwendige Prozess macht unser Produkt so besonders und genau das schmeckt man auch!
Einsatz und Liebe bis zum fertigen Produkt!

NAVIGATION

KONTAKT

VERKAUFSSTANDORTE

Kröll - Landwirtschaft und Direktvermarktung

Fladnitz im Raabtal 10 

8322 Kirchberg an der Raab 

Tel: +43 3115 38 90 

Mobil: +43 664 444 19 86

Email: office@shop-kroell.at

Anfragen für Zustellung von Steirischem Kürbiskernöl g.g.A in Großgebinden
über 10 Liter bitte unter...

+43 664/4441986 oder office@shop-kroell.at

Kröll - Landwirtschaft und Direktvermarktung

Fladnitz im Raabtal 10 

8322 Kirchberg an der Raab 

Kröll - Landwirtschaft und Direktvermarktung

Tiefernitz 26

8324 Kirchberg an der Raab 

Nah&Frisch Wacker 

Kirchberg an der Raab 

8324 Kirchberg an der Raab

Selbstbedienungsladen Hof-Genuss 

Paurach

Paurach bei Feldbach

 ZAHLUNGSARTEN UND VERSAND